Samstag, 11. Juni 2011

Love is louder

Wie lange soll ich mir denn noch dieses Gelabere anhören?
Eigentlich wollte ich schlafen, den ganzen Tag schlafen und Träumen, träumen vom Leben. Von einem andern Leben, einem bessern.
Ich liege wach im Bett und kann nicht einschlafen. Heute wurde wieder irgendwas in meinem Magen festgestellt. Vielleicht wurde mir heute auch wieder bewusst, wie nah ich doch dem Tod stehe. Heute hatte ich ein Gespräch mit einem andern Arzt, ich finde er hatte Therapeut werden soll, er war der erste der ehrlich zu mir war, er war der erster der mir gesagt hat, dass mein Köper das nicht mehr lange durchhält, er war der erste der mir gesagt hat das ich wirklich krank bin. Versteht ihr? Krank! Gestört! Was mache ich denn wenn ich wirklich sterbe? Könnte ihr euch das vorstellen, ich meine Tod zu sein? Nicht mehr am Leben? Ich kann es nicht. Immer und immer wieder sitze ich in Gedanken  vor diesem Arzt. Der Stuhl ist unbequem und mir ist furchtbar kalt. Ich reibe meine Hände aneinander. Er halt irgendeine Akte in der Hand und läuft auf und ab. Es macht mich nervös. Viel zu nervös.Ich fange an in meinem Kopf Dinge aufzuzählen die ich sicher weiß. Es macht das ganze etwas erträglicher. Er setzt sich vor mich und fängt an zu erzählen, er sagt nicht viel und schließlich sagt er es einfach. Ich nicke und er kommt zu mir rüber und nimmt mich in den Arm, manchmal tut das sehr gut und manchmal bringt es nichts. Er hebt mich hoch und setzt mich in einen Rollstuhl, ich darf nicht mehr selber laufen, verbrennt zu viele Kalorien.
Falls ich sterbe, wisst ihr dann warum ich gestorebn bin? Weil ich verhungert bin. Es gibt so viele Kinder die verhungern weil sie kein essen haben und ich sitze jeden Tag vor vollen Tellern und verhungere. Das ist abnormal völlig gestört.
Schlaft gut.
Küsschen an euch. ♥

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir alles Liebe und viel Kraft, auch innerliche ♥

    AntwortenLöschen
  2. das macht mich alles irgendwie traurig. doch ich weiß selbst, dass es einfach viel zu schwer ist, normal zu essen. ich habe es zum glück rechtzeitig wieder geschafft, aber das risiko zurückfallen ist leider immer da. ich wünsche dir von herzen, dass du wieder gesund wirst. kämpf, um dein leben! das leben hat so wunderbare seiten, die man noch entdecken kann. ich wünsche dir ganz viel kraft.
    alles liebe, svea eline :*

    http://sveaeline.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Ja, du hast recht. Es ist krank.
    Doch wäre es das nicht, wärst du auch nicht in der Klinik.
    Bitte kämpfe um dein Leben, so wie es auch schon svea.eline beschrieben hat. Es beinhaltet so viele schöne Erlebenisse.


    http://lauf-so-schnell-du-kannst.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  4. Es macht mich so traurig, das zu lesen und ich habe so eine Angst um dich ):
    Bitte kämpfe, du schaffst das! Du schaffst das garantiert. Du musst.

    AntwortenLöschen